Abiurlaub – in 4 Schritten zum Reiseglück!

Ihr habt also beschlossen, den Abschied von der Schule und vielleicht auch von einigen der bisherigen Mitschüler ein letztes Mal gemeinsam mit einem Abiurlaub zu feiern. Das ist prima! Damit am Ende die Organisation der Partytour auch möglichst reibungslos verläuft und Euch nicht zu sehr von den Vorbereitungen auf die Abiturprüfungen ablenkt, werden wir Euch im Folgenden ein paar Tipps geben, wie Ihr mit möglichst wenig Aufwand und Stress die perfekte Abireise organisiert. Planung ist halt auch bei der Abifahrt oberste Priorität, schließlich soll nichts schiefgehen und Ihr wollt entspannt dem Reiseantritt entgegenfiebern.

1. Die Vorbereitung

Bildet zunächst ein Abireise-Komitee, welches für die Informationsbeschaffung und den Informationsfluss zwischen Reiseveranstalter und der Reisegruppe zuständig ist. Beschafft Euch Kataloge und studiert die Webseiten der Veranstalter. So könnt Ihr Euch ein Bild darüber machen, welche Reiseziele, Anreisearten und Termine angeboten werden.

Macht mit Eurer Klasse ein Brainstorming, um herauszufinden wie Euer Abiurlaub aussehen soll: die totale Party-Tour oder eher etwas Gemütliches zum Erholen und am Lagerfeuer quatschen. Und natürlich das Wichtigste: entscheidet Euch für einen Termin, wann Eure Abireise starten soll. Oft wird dieser Termin durch Prüfungen, Abiball, Zeugnisvergabe etc. beeinflusst.

2. Die Planung

Wählt 1 bis maximal 3 Reiseziele und die Art der Unterbringung. Wollt ihr im Zelt, Apartment oder im Hotel übernachten? Wollt Ihr ein einfaches Hotel, wo es evtl. nur Frühstück gibt oder wollt Ihr das Komplett-Paket im All-Inclusive-Club?

Wenn diese Fragen geklärt sind, heißt es: konkrete Angebote einholen! Klare Absprachen im Vorfeld, was man von der Abireise erwartet, bedeutet in der Regel weniger Abstimmungsprozesse oder einfach weniger Organisations-Stress!

Oberste Regel beim Angebote suchen: es gibt Preisunterschiede und es lohnt sich zu vergleichen! Bei ein und demselben Hotel könnt Ihr so locker bis zu 80 EUR pro Person sparen. Aber: nicht alles, was gnadenlos billig ist, muss auch gut sein! Achtet daher besonders auf die unterschiedlichen Leistungen. Viel Schnickschnack drumherum oder lauter Superlative in den Katalogtexten bürgen nicht automatisch für solide Qualität.

3. Die Anmeldung

Habt Ihr Euch für konkrete Angebote entschieden, so könnt Ihr nun mit dem Auswahlverfahren beginnen. Hängt Listen aus, in die sich die Teilnehmer verbindlich eintragen sollen. Setzt hierzu am besten eine klare Frist mit festem Termin. Die Frist sollte dabei nicht länger als 10 Tage sein.

Sind sich noch nicht alle sicher, so meldet bei uns die Personen an, die sich eingetragen haben. Nachzügler anzumelden stellt in der Regel kein Problem dar.

Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, eine Reiseversicherung mit zu buchen.

4. Die Buchung

Sobald Ihr die Gruppe angemeldet habt, wird eine Anzahlung in Höhe von 25 % fällig, für die Ihr eine Woche Zeit habt. Die Restzahlung wird dann bis spätestens 5 Wochen vor dem Abreisetermin fällig.

Generell ist es sinnvoll frühzeitig zu buchen, so könnt Ihr von Frühbucherrabatten profitieren, die Hotels haben noch keine Kapazitätsengpässe und bei Fluganreise gibt es in der Regel bessere Flugpreise.